Hop On Hop Off City Line + Museum Pass Kombi Ticket
Musée National d'Histoire et d'Art

Nutze dieses außergewöhnliche Kombi-Angebot und genieße eine Fahrt mit dem Hop On Hop Off City Line Doppeldeckerbus und entdecke zusätzlich die Vielfalt der 7 Museen der luxemburgischen Hauptstadt mit deinem exklusiven Museumspass.

  • Philharmonie - der touristische Fotospot schlechthin
  • Eintritt in 7 Museen der Stadt Luxemburg
  • Rundgang durch die Oberstadt
Enthalten
  • Fahrt mit dem Hop On Hop Off City Line Bus
  • Audioguide in 7 Sprachen (Luxemburgisch, Französisch, Deutsch, Englisch, Niederländisch, Spanisch, Russisch)
  • Poncho bei Regen
  • Kopfhörer
  • Eintritt in 7 Museen
Dauer0 Stunde
Mitzubringen
  • Das gekaufte Ticket muss als Print oder digitales Ticket vorgezeigt werden.
Teilnehmermaximal 78 Personen pro Bus.
Wichtige Informationen
  • Bitte beachten Sie dass das Routing wegen den vielen Baustellen in der Stadt ändern kann.
  • Auf unserer Internetseite finden Sie immer alle wichtigen Informationen.
  • Gültigkeit des Tickets: 48 St.
  • Kontakt: +352 266 51 - 2250

Weitere Informationen

 

Dieses exklusive Kombi Ticket ermöglicht dir eine Sightseeing Fahrt mit dem Hop On Hop Off - City Line zu machen, und zusätzlich nach Belieben die 7 Museen der Stadt Luxemburg zu besichtigen.

Da das Ticket 48 Stunden gültig ist, kannst du deine Museenbesuche nach Belieben auf zwei Tage verteilen. Es müssen allerdings zwei nachfolgende Tage in der selben Woche sein in der das Ticket gekauft wurde.

 

Abfahrten Hop On Hop Off City Line:

Von mittwochs bis sonntags zwischen 10:00 und 17:00 Uhr.


Die sieben Museen der Gruppe « d’stater muséeën »  :

 

  • 1 - Villa Vauban – Musée d’art de la Ville de Luxembourg

 

Die um einen Neubau erweiterte Bürgervilla von 1873 liegt inmitten des Stadtparks. Die Ausstellungen der Villa Vauban schöpfen aus dem städtischen Sammlungsbestand, dessen Schwerpunkte auf der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts, der französischen Landschafts- und Historienmalerei des 19. Jahrhunderts sowie der Luxemburger Kunst des 20. Jahrhunderts liegen. Die großen Sonderausstellungen zeigen stets auch Werke aus international renommierten Sammlungen. Die Besucher erwartet darüber hinaus ein vielseitiges Begleitprogramm.

 

  • 2 - Casino Luxembourg – Forum d’art Contemporain

 

Das internationale Ausstellungsprogramm des zentral gelegenen Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain steht ganz im Zeichen der Gegenwartskunst und ist vor allem jungen Künstlern gewidmet. Das Zentrum verfügt über diverse, vielseitig nutzbare und wandlungsfähige öffentliche Bereiche, die es zu einem einladenden und kommunikativen Ort der Kunst machen: Im Erdgeschoss befinden sich neben einer auf die Gegenwartskunst spezialisierten Bibliothek der BlackBox-Raum für die Präsentation von Videokunst, außerdem ein Raum für pädagogische Angebote und das Café-Restaurant ca(fé)sino. Die erste Etage ist wechselnden monografischen oder thematischen Ausstellungen vorbehalten. Jenseits musealer Anliegen versteht sich das Casino als künstlerisches Labor für zukünftige Kreativität.

 

  • 3 - Lëtzebuerg City Museum

 

Das Lëtzebuerg City Museum liegt im Zentrum der Altstadt, eingebaut in ein Ensemble denk-malgeschützter Häuser. Auf drei zum Teil in den Fels gegrabenen Etagen kann der Besucher in der Dauerausstellung The Luxembourg Story die Geschichte der Stadt anhand von Originalobjekten und animierten topografischen Modellen entdecken. Auf den oberen Etagen finden regelmäßig Wechselausstellungen zu historischen oder gesellschaftlichen Themen statt.

 

  • 4 - MNHA - Musée national d’histoire et d’art

 

In seinem im Jahr 2002 eingeweihten Neubau und in drei im Jahr 2015 renovierten historischen Häusern, welche über eine doppelgeschossige Fußgängerbrücke an das Hauptgebäude angeschlossen sind, zeigt das Nationalmuseum für Geschichte und Kunst die nationalen Sammlungen in den Bereichen Archäologie, Geschichte und Kunst. Ein Prolog bietet Einblick in die Geschichte des Landes und des Museums seit 1839. Anschließend kann der Besucher zwischen vier thematischen Rundgängen auswählen: Territoriale Archäologie von der Frühsteinzeit bis in die Neuzeit; Nationale und internationale Malerei und Skulptur vom 14. Jahrhundert bis zur Gegenwart; Regionale angewandte Kunst vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart; und schließlich Währungsgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart. Den Besucher erwartet des Weiteren eine Auswahl an Werken des aus Luxemburg stammenden amerikanischen Fotografen Edward Steichen. Neben diesen Dauerauss-tellungen, präsentiert das Nationalmuseum im Anklang an die eigenen Sammlungen jährlich auch mehrere Sonderausstellungen.

 

  • 5 - MNHN - Musée national d’histoire naturelle ‘natur musée’

 

Man geht ins natur musée, weil einen die Naturgeschichte und die Naturwissenschaften besonders interessieren oder weil die in den Dauer oder Sonderausstellungen behandelten Themen außergewöhnlich, immer lehrreich und manchmal erstaunlich bis komplett ungewöhnlich sind, aber dabei immer das Prädikat „Nicht zu verpassen“ verdienen. Es sind Ausstellungen, die die Gemüter der Besucher bewegen und auf eine einfache, verständliche und spannende Art und Weise zeigen, was Naturgeschichte beinhaltet: die Entdeckung der Vielfalt in der Natur in Verbindung mit einer unbändigen Lust auf Wissenschaften. Seit 2017 sind auf über 1000 m2 die komplett erneuerten Dauerausstellungen des Nationalmuseums für Naturgeschichte dem Publikum wieder zugänglich. Dadurch, dass das neue museologische Konzept den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung widerspiegelt und die reichhaltigen Sammlungen des Museums in einem neuen Licht erscheinen, wird es dem Besucher ermöglicht, eine ganzheitliche Perspektive auf das Thema der Naturgeschichte zu entwickeln.

 

  • 6 - Musée Dräi Eechelen – forteresse, histoire, identités

 

Das außergewöhnlich gut erhaltene Reduit des Fort Thüngen, 1732/33 erbaut, beherbergt seit 2012 das Musée Dräi Eechelen. Die Dauerausstellung veranschaulicht in den ein¬zelnen Kasematten jeweils eine Epoche der Festung sowie ihren Einfluss auf die Landesgeschichte. Der Rundgang beginnt im Mittelalter mit der Einnahme der Stadt Luxemburg durch die Burgunder 1443 und endet mit dem Bau der AdolpheBrücke 1903. Über 600 zum größten Teil noch nie gezeigte Objekte und Originaldokumente unterstreichen die Vielfalt der Sammlungen. Ein Sonderraum beherbergt eine Auswahl an historischen Fotografien, welche die Festung unmittelbar vor und während der Schleifung dokumentieren. Der historische Museumsbau an sich ist ein wichtiges Element der Dauerausstellung. Mit seinen beeindruckenden unterirdischen Galerien und Minen entspricht er noch zu einem guten Teil dem Originalzustand der letzten Ausbauphase von 1836/37. Im Auditorium werden Filme gezeigt und Konferenzen abgehalten, die im Zusammenhang mit den Themen des Museums stehen. Im ersten Stock präsentiert das Museum regelmäßig neue Sonderausstellungen.

 

  • 7 - Mudam Luxembourg – Musée d’art moderne Grand-Duc Jean

 

Mudam Luxembourg – Musée d‘Art Moderne GrandDuc Jean wurde im Jahr 2006 in einem eigens hierfür von dem berühmten chinesisch amerikanischen Architekten Ieoh Ming Pei konzipierten Gebäude eröffnet. Es befindet sich im Park Dräi Eechelen, von wo man einen freien Blick auf das historische Zentrum der Stadt Luxemburg hat. Mit seiner Sammlung, seinen Ausstellungen, seinem Programm und seinen Partnerschaften verfolgt das Mudam das Ziel, die bedeutendste Kunst unserer Zeit zu präsentieren.

ab
15,00 €
Wunschtermin auswählen und Erlebnis buchen.